Τετάρτη, 2 Δεκεμβρίου 2015

Adventszeit/Adventskranz



Από το 1860 περίπου, το στεφάνι Advent είναι κατασκευασμένη από κλαδιά ελάτου. Είναι συνήθως επιτραπέζιο στεφάνι ή κρεμαστό με τέσσερα κεριά Τα κεριά τα ανάβουμε διαδοχικά τέσσερις εβδομάδες πριν από τα Χριστούγεννα, δηλαδή την πρώτη Κυριακή του Advent, ένα κερί, την επόμενη Κυριακή το δεύτερο και ούτω καθεξής μέχρι την Κυριακή των Χριστουγέννων.
Υπάρχουν διαφορετικές ερμηνείες του συμβολισμού του στεφανιού του Advent. Ο κύριος συμβολισμός είναι η προσμονή για την άφιξη του φωτός, δηλαδή της γέννησης του Ιησού Χριστού, που ονομάζεται «φως του κόσμου» στη χριστιανική πίστη.
 Adventszeit oder Vorweihnachtszeit
Es ist der Beginn des christlichen Jahreskreises mit der Vorbereitung auf Weihnachten.
Seit etwa 1860 wird der Adventskranz aus Tannenzweigen gefertigt. Er ist ein geflochtener Tisch- oder Hängeschmuck mit vier Kerzen, den Adventskerzen. Die Kerzen werden im Laufe der Adventszeit nacheinander entzündet: Am ersten Adventssonntag wird eine Kerze angezündet, ab dem zweiten Advent auch die zweite und so weiter.
Es gibt verschiedene Deutungen der Symbolik des Adventskranzes. Die ursprüngliche Symbolik ist die Zunahme des Lichtes als Ausdruck der steigenden Erwartung der Geburt Jesu Christi, der im christlichen Glauben als „Licht der Welt“ bezeichnet wird.

Advent, Advent ein Lichtlein brennt.
Erst, eins, dann zwei, dann
drei, dann vier.
Dann steht das Christkind
vor der Tür.



Παρασκευή, 27 Νοεμβρίου 2015

Frohe Weihnachten !


Ο στολισμός του δένδρου είναι καθαρά συμβολικός της ευτυχίας των ανθρώπων και της φύσεως με τη Γέννηση του Θεανθρώπου. Σύμφωνα με ερευνητές του αντικειμένου, το πρώτο στολισμένο δένδρο εμφανίστηκε στη Γερμανία το 1539.

Στην Ελλάδα το έθιμο αυτό του έλατου ως χριστουγεννιάτικη διακόσμηση ήρθε για πρώτη φορά με τον Βαυαρό Βασιλιά Όθωνα το 1833. Αρχικά στολίστηκε στα ανάκτορα του Ναυπλίου και εν συνεχεία στην Αθήνα, όπου οι κάτοικοι έκαναν ουρές για να το θαυμάσουν. 
Αντίστοιχο καθαρά ελληνικό παραδοσιακό έθιμο αποτελεί το στολισμένο καραβάκι.
Der Weihnachtsbaum (auch als Christbaum oder Tannenbaum bezeichnet) ist ein Nadelbaum, der zur Weihnachtszeit aufgestellt und mit Lichterketten, Kerzen, Glaskugeln usw. geschmückt wird. Dieser Weihnachtsbrauch verbreitete sich von Deutschland aus über die ganze Welt. In Griechenland schmückte man ein Schiff und erst ab 1833 wurde auch ein Weihnachtsbaum geschmückt. aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachtsbaum

Τετάρτη, 11 Νοεμβρίου 2015

Martinstag


Στις 11 Νοεμβρίου γιορτάζεται ο Άγιος Μαρτίνος.
  


Tο έθιμο της γιορτής του Αγίου Μαρτίνου και της πομπής με τα φαναράκια είναι ένα γερμανικό έθιμο που έχει ως σκοπό να μάθει στα παιδιά τη σημασία του να μοιράζεσαι και να προσφέρεις χωρίς να περιμένεις αντάλλαγμα. Γιορτάζεται και στην Αυστρία και την Ουγγαρία.
Ο Άγιος Μαρίνος μοιράστηκε έμπρακτα όλα τα υπάρχοντα του με τους συνανθρώπους τους και δίδαξε μέσω της ιστορίας του στους ανθρώπους το νόημα της συμπαράστασης και στήριξης αυτών που το έχουν ανάγκη. Ένα νόημα τόσο επίκαιρο στις μέρες μας.
Ο μύθος:
Ο Άγιος Μαρτίνος γεννήθηκε το 316 μ.Χ. στην Ουγγαρία. Ήταν 15 χρονών όταν έγινε Ρωμαίος στρατιώτης και, όταν ήταν 18 χρονών, βαφτίστηκε και έγινε Χριστιανός. Ήταν χειμώνας του 334. Στην Αμιένη της Βορείου Γαλλίας, μια πολύ ψυχρή μέρα ο άγιος Μαρτίνος (316-397) συνάντησε ένα γυμνό φτωχό στην πύλη της πόλεως. Τον λυπήθηκε αλλά τι να κάνει; Φορούσε μόνο τη στρατιωτική εξάρτηση και τον μανδύα του. Πήρε το ξίφος του, έσχισε τον μανδύα και έδωσε ένα κομμάτι στον φτωχό. Στον δρόμο τον περιγελούν για την περίεργη του αμφίεση. Τη νύχτα όμως βλέπει στον ύπνο του τον Χριστό, ντυμένο με το κομμάτι του μανδύα που είχε δωρίσει, να λέει στους αγγέλους που τον ακολουθούσαν: "Ο Μαρτίνος με έντυσε μ’ αυτό το ένδυμα".Το 360 πήγε στο Πορτιέ, στη Γαλλία, και το 371 έγινε επίσκοπος στην Τουρς. Το 397 έχτισε ένα μοναστήρι στη Γαλλία και πέθανε εκεί. 
Καμιά φορά οι εικόνες τον δείχνουν με μία χήναΚάποιοι λένε ότι ο Μαρτίνος κρύφτηκε σε έναν στάβλο, για να μην τον βρουν. Αλλά οι χήνες τον πρόδωσαν, γιατί φώναζαν και έκαναν θόρυβο. Οι άνθρωποι στην Αυστρία, την Ουγγαρία και τη Γερμανία τρώνε χήνες, λίγες μέρες πριν και λίγες μέρες μετά από τη γιορτή αυτή. 
Der heilige Martin und der Bettler, 1597/1599 - Ο Άγιος Μαρτίνος και ο επαίτης
         El Greco (Domenikos Theotokopoulos) (Grieche, 1541 - 1614) - Ελ Γκρέκο (Δομίνικος Θεοτοκόπουλος)
Εθνική Πινακοθήκη Τεχνών στην Ουάσινγκτον, Ελαιογραφία σε καμβά (193 x 103 εκ.)

El Greco: http://el.wikipedia.org/wiki/%CE%94%CE%BF%CE%BC%CE%AE%CE%BD%CE%B9%CE%BA%CE%BF%CF%82_%CE%98%CE%B5%CE%BF%CF%84%CE%BF%CE%BA%CF%8C%CF%80%CE%BF%CF%85%CE%BB%CE%BF%CF%82






Schüler malen St.Martin - 5.Klasse, 3.Grundschule Neapolis Thessalonik  (2014)

Am 11.11 wird der Martinstag gefeiert!
Die Legende:
Martin wurde im Jahre 316 in Ungarn als Sohn eines römischen Kriegstribuns geboren. Seine Jugend verbrachte Martin in Pavia, welche die Heimat seines Vaters war und wo er erstmals mit dem Christentum in Kontakt kam. Nach Aufforderung seines Vaters kam er mit 15 Jahren zur Reiterei und wurde bald darauf zum Offizier ernannt und in seiner Abteilung nach Frankreich beordert. Soviel Martin konnte, gab er den Armen. Bei Amiens begegnete ihm dann der Legende nach ein fast nackt vor Kälte zitternder Bettler, dem er aus Mitleid die Hälfte seines Mantels schenkte. Mit genau diesem Mantel bekleidet, erschien ihm in der folgenden Nacht Jesus Christus und hörte wie dieser zu seinen Engeln sagte: »Seht, das ist der noch nicht getaufte Katechumen Martin, der hat mir den Mantel geschenkt und die Liebestat vollbracht«. Im Alter von 18 Jahren empfing Martin schließlich die Taufe. Nach dem Tod des Bischofs von Tours wurde Sankt Martin zu seinem Nachfolger erwählt, wenn auch nicht ganz freiwillig. So versteckte er sich, weil er dieses Amt nicht antreten mochte. Der Legende nach wurde sein Versteck durch das Geschnatter von Gänsen gefunden, weshalb die Gans auch als eines seiner Heiligenattribute gilt. Als Bischof gründete er vor den Stadttoren von Tours ein Kloster, wo er lebte und welches schnell auf 80 Mönche anwuchs. Am 11. November des Jahres 400 starb er und sein Todestag ist auch sein Gedenktag geworden.

Süße Weckmänner

Nach dem Sankt-Martins-Umzug gibt es anschließend Weckmänner zu essen. 
Die Wechmänner haben eine kleine weiße Tonpfeife, die den Bischofsstab darstellt. 

Zutaten für 4 Stück:
1 kg Mehl
2 Päckchen Trockenhefe
1 TL Salz
2 EL Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
abgeriebene Schale von 1Zitrone
120 g Butter
550 ml Milch
2 Eier
12 Rosinen
20 g geschälte Mandeln
1 EL Mandelstifte
4 kleine Tonpfeifen
Backpapier
Zubereitung 
Mehl, Hefe, Salz, Zucker, Vanillin-Zucker und Zitronenschale in einer Schüssel mischen. In die Mitte eine Mulde drücken. Fett schmelzen, mit Milch (bis auf einen Esslöffel) und einem Ei in die Mulde geben. Alles mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt an einem warmen Ort 30-40 Minuten gehen lassen. Teig auf bemehlter Arbeitsplatte kräftig durchkneten und in vier Stücke teilen. Von jedem Stück ein Drittel Teig abnehmen und daraus jeweils 1 Kopf und die Arme formen. Aus dem Rest dikke Rollen formen. Diese bis zur Mitte einschneiden. "Beine" nach außen biegen. Übriges Ei trennen. "Nahtstellen" zum Ansetzen für Kopf und Arme mit Eiweiß bestreichen. Teile zu vier Figuren zusammensetzen. Eigelb mit restlicher Milch verquirlen und die Figuren damit bestreichen. Mit Rosinen, Mandeln und Pfeifen verzieren. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C) 20 Minuten backen.
Zubereitungszeit ca. 1 1/4 Stunden
Foto: Schmolinske,
City Food & Foto, Hamburg
aus: http://www.lecker.de/rezept/651252/Suesse-Weckmaenner.html

 

Der Martinstagzug....

 
Laternenumzug (Neuhermsheim/Mannheim, Deutschland, 11.11.2014)

                             Laternenumzug (Neuhermsheim/Mannheim, Deutschland, 11.11.2014)

Wir basteln eine Laterne....

1. Luftballonlaterne
Material
1 Luftballon, 3 A4 Papier oder Transparentpapier 
Kleber, Pinsel, Schere, Zange, Draht, Locher
1 Teelicht 
1 Rundholz oder Ast

   
 
 
  
 
  
 
  

2. Pappteller-Laterne
Material:
2 Pappteller
1 Bogen Fotokarton (DinA4)
Messer,Schere.Transparentpapier,Kleber,Locher,Draht,eventuell Malstifte


Aus den beiden Tellern den mittleren Kreis ausschneiden.
Die runden Ausschnitte mit Transparentpapier bekleben.Dabei darauf achten, dass man entweder beide Innenseiten des Tellers beklebt oder beide Außenseiten. Die Klebeseiten kommen nach innen in die Laterne.
Den Fotokarton längs halbieren.Von diesem Streifen rechts und links einen kleinen Streichen (1 bis 2 cm) abknicken. Die abgeknickten Streifen mit einer Schere immer wieder einschneiden, so dass man den Streifen trotz Knickfalten biegen kann.
Den Kartonstreifen zwischen die beiden Pappteller kleben. Entweder so, dass die Tellerränder nach innen zeigen οder nach außen:
 οben in die Laterne gegenüber zwei Löcher stechen  und etwas Draht als Aufhänger durch ziehen.
Die Laterne an einen Laternenstab hängen. Man kann die Pappteller auch bemalen.
Für die Laterne sollte man besser einen elektrischen Lampenstab benutzen.
Wie man die Laterne in wenigen Minuten mit Hefter und Doppelklebeband basteln kann (ohne warten zu müssen, bis der Kleber trocken ist) zeigt das Bastel-Video:


3. Papiertütenlaterne
       
Material:
  • Papiertüte
 • buntes Transparentpapier • Schere • Kleber • Elektrolaternenstab oder Elektroteelicht

     Mit der Schere werden Muster in die Tüte geschnitten.

   Danach werden sie mit buntem Transparentpapier hinterklebt.

 Zum Schluss wird der Laternenstab an den Henkeln der Tüte eingehängt oder das Elektroteelicht in die Tüte reingetan.
4. Papplaterne
Material:
Schere, Kleber, Messer,Zange, Draht,Tuschfarben
1 leerer 2 Liter Milchkarton
1 Stück feste Pappe
1 Teelicht
1 Rundholz etwa 1 cm Durchmesser, Länge ca. 60 cm oder ein Ast
Mit dem Messer ritzen wir in den ausgewaschenen Milchkarton, Muster oder Fenster.
Dann wird der Karton schön bunt bemalt. Nach dem Trocknen kann die Laterne auch noch mit Glitzer verziert werden.Das Teelicht wird nun am Boden der Laterne mit Kleber oder Wachs befestigt. Sicherer aber ist elektrische Beleuchtung!
Die Stopfnadel benutzen wir um zwei sich gegenüberliegende Löcher zu stechen unter den oberen Rand der Laterne zu stechen. Durch diese führen wir den Draht und verzwirbeln auf beiden Seiten die Enden.
Nun ritzen wir in etwa fünf Zentimeter Höhe eine kleine Kerbe in den Holzstab, in diese legen wir den Aufhängedraht der Laterne und verdrehen ihn.
Diese Grundform eignet sich nun zu den verschiedensten Laternen: Das Modell kann von innen mit farbigem Transparentpapier hinterklebt werden oder von außen als Tier oder Flugzeug ausgestaltet werden. Mit einer Schere oder einem Papiermesser kann ein Scherenschnittmuster in den Milchkarton geschnitten werden.
aus: http://www.kidsweb.de/basteln/lisalat.htm

St. Martin und die Sendung mit der Maus....
aus: Die Sendung mit der Maus http://www.wdrmaus.de/lachgeschichten/lieder/ich_geh_mit_meiner_laterne.php5

St. Martin und die Maus
aus: Die Sendung mit der Maus
http://www.wdrmaus.de/lachgeschichten/geschichten/sankt_martin.php5

St.Martin-Lieder

1. "Ich geh mit meiner Laterne"
Ich geh' mit meiner Laterne
Und meine Laterne mit mir. 
Dort oben leuchten die Sterne, 
Hier unten, da leuchten wir. 
Der Hahn, der kräht, die Katz miaut. 
Rabimmel, rabammel, rabum. 
Der Hahn, der kräht, die Katz miaut. 
Rabimmel, rabammel, rabum. 

Ich geh' mit meiner Laterne 
Und meine Laterne mit mir. 
Dort oben leuchten die Sterne, 
Hier unten, da leuchten wir. 
Der Martinsmann, der zieht voran. 
Rabimmel, rabammel, rabum. 
Der Martinsmann, der zieht voran. 
Rabimmel, rabammel, rabum. 



2.Laterne, Laterne

Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne,
Brenne auf, mein Licht,
brenne auf, mein Licht,
aber nur meine liebe Laterne nicht!


Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne,
Wenn es dunkel ist,
wenn es dunkel ist,
ja dann seht ihr erst wie schön das ist.
                                      



Laternenfest Feier
15.11.2014 , 18.00 Uhr,  Goethe-Institut Thessaloniki,
Vas. Olgas 66, Hof (bei Regen fällt das Fest aus)
Eintritt frei
Groß und Klein, Jung und Alt trifft sich bei gutem Wetter mit Laternen im Hof des Instituts. Wir erfahren etwas über die Traditionen des Festes, üben die bekanntesten Laternenlieder und gehen eine kleine Runde mit den Laternen. Im Kylikeion „Goethe-Café“ gibt es zum Laternenfest Glühwein, für die Kinder alkoholfrei.
http://www.goethe.de/ins/gr/de/the/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=20430434
15.11.2014 στις 18.00 η ώρα, στο Goethe Institut της Θεσσαλονίκης 
(Βασ.Όλγας 66, προαύλιο) θα γίνει, εάν δε βρέχει, η γιορτή για την ημέρα του Αγίου Μαρτίνου. 
Η είσοδος είναι δωρεάν. 
Θα μάθουμε για την σημασία της γιορτής, θα τραγουδήσουμε γνωστά τραγούδια για τα φαναράκια του Αγίου Μαρτίνου και θα ακολουθήσουμε μια μικρή πομπή στην αυλή. Στο κυλικείο θα έχει για μεγάλους το γνωστό ποτό "Glühwein" (ζεστό κόκκινο κρασί) αλλά και για τα  παιδιά (χωρίς αλκοόλ).
Οι μαθητές από την Ελλάδα και την Πολωνία ζωγραφική, σχέδιο, χειροτεχνία και τραγουδούν για τον Martin
http://de.padlet.com/kichana13/Martinstag
Weihnachten in Deutschland
Rezept: Weihnachtsplätzchen
Zutaten

200 g Mehl
50 g Butter
80 g Zucker
1 Esslöffel Wasser
1 Ei (er)
1 Packung Vanillinzucker
Puderzucker
1 Zitrone
Streusel
Zubereitung
Butter, Ei, Zucker,Vanillinzucker mit dem Wasser in eine Schüssel geben und schaumig schlagen. Nach und nach das Mehl hinzufügen und einen Teig herstellen. Teig zu einer glatten Masse ausrollen und die gewünschten Formen ausstechen. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Im vorgeheizten Backofen bei ca.150°C zwischen 10 bis 14 Minunten goldgelb backen. Dann den Saft einer halben Zitrone auspressen und nach und nach Puderzucker einrühren, bis der Zuckerguss sämig wird.Die Plätzchen mit Zuckerguss einstreichen und in die Streusel tauchen.


Der St.Martinstag in Griechenland....